1.500 m Ewige Kreisbestenliste
  23.08.2020 •     Kreis Schwalm-Eder , Presse


Schwalm-Eder - Mit Florian Orth und Silvia Schenk führen zwei aus dem ESV Jahn Treysa hervorgegangene Olympiastarter die „ewige“ Bestenliste der Leichtathleten des Schwalm-Eder-Kreises über 1500 Meter der Männer und Frauen an.

Männer:

Florian Orth: Obwohl Florian Orth (ESV Jahn Treysa) mit der Aufnahme eines Studiums der Zahnmedizin in München zur LG Telis Regensburg wechselte, hat er seine Spuren in der Historie des Schwalm-Eder-Kreises hinterlassen. Mit 19 Jahren lief der heutige Zahnarzt bei der DLV-Junioren-Gala in Mannheim die 1500 Meter in 3:46,79 Minuten. Dieses war 2008 die Spitzenposition der männlichen Jugend U 20 im DLV und ist noch heute der gültige Kreisrekord. Zudem ergab diese Zeit die Nominierung für die Junioren-WM in Bydgoszcz/Polen. Doch dort schied Orth in der Vorrunde aus.

Dennoch entwickelten sich die 1500 Meter zu seiner Parade-Disziplin. Nach Silber 2011 bei der DM in Kassel erkämpfte der 1,81 m große Athlet 2012 in Wattenscheid die DLV-Krone über diese Distanz und wiederholte diesen Erfolg 2015 in Nürnberg. Zudem gab es zwischen 2010 und 2017 weitere elf DLV-Meisterwimpel in der Halle, im Crosslauf, sowie im Straßenlauf und mit der LG Regensburg über 3 x 1000 Meter. Seine Bestzeit von 3:34,54 Minuten erzielte der Olympionike von RIO 2016 im Jahr 2014 in Oordegem/Belgien.

Henning Schein: 2017 war das erfolgreichste Jahr von Henning Schein (TSV Obervorschütz). In 3:49,39 Minuten lief der 27-Jährige 2017 beim Abendsportfest der LG Osterode bis auf zweieinhalb Sekunden an den Kreisrekord von Florian Orth heran. 1:55,70 Minuten über 800 Meter (Wetzlar) sowie 14:34,73 Minuten über 5000 Meter (Heusden-Zolder) sind weiter starke Bestzeiten von Schein, der an der Uni in Krakau/Polen Medizin studiert.

Oliver Pausch: 1995 absolvierte der aus Stadtallendorf-Hatzbach kommende Oliver Pausch (LG Schwalmstadt) in Menden im Sauerland die 1500 Meter in 3:52,88 Minuten.

Karlo Seck: Ein Jahrzehnt zuvor zählte Karlo Seck (SC Steinatal) zu den Top-Athleten über die diese Distanz in Hessen und lief im Trikot des TV Gelnhausen nach seinem Sieg bei der Landes-Meisterschaft 1983 in Baunatal im Herbst dieses Jahres in Ingelheim 3:43,33 Minuten. Diese Zeit reicht aktuell zum 12. Platz im DLV.

Frauen:

Silvia Schenk: Vor 49 Jahren markierte Silvia Schenk (ESV) in 4:21,6 Minuten 1991 in München den heute noch gültigen Kreisrekord über 1500 Meter der Frauen und erhöhte nach ihrem Wechsel zur Eintracht Frankfurt 1972 auf 4:14,8 Minuten. Dieses ist nach 800 Meter (ebenfalls Schenk) der älteste Kreisrekord der Frauen. 1974 (Kassel) sowie 1975 (Frankfurt) gewann die Olympiastarterin von München 1972 über diese Disziplin jeweils die Landes-Meisterschaft.

Regina Hartung, heute Seck: Das ist die Mutter der 1.FC-Schwalmstadt-Fußballer Fabian Seck, Ricardo Seck und Alessandro Seck, die vor ihrer Heirat mit Karlo Seck bei den süddeutschen Titelkämpfen 1985 in Ingelheim die 1500 Meter in 4:32,50 Minuten absolvierte. Zudem sorgte Regina Hartung für ein Novum, als sie Anfangs der 1980er Jahre mit dem Westerwaldclub LC Mengerskirchen als reine Familienstaffel mit ihren Schwestern Sabine und Isolde über 3 x 800 Meter sowohl die hessische Meisterschaft als auch die süddeutsche Meisterschaft der Frauen gewann. Und dieses vor Großvereinen wie USC Mainz und VfL Sindelfingen.

Irena Gazda-Sagolla: Groß war die läuferische Bandbreite von Irena Gazda-Sagolla (TSV Remsfeld). In 4:40,18 Minuten bewies die Senioren-Weltmeisterin über 400 Meter von Durban/Südafrika 1997 ein Jahr später über 1500 Meter als Zweite der Senioren-DM in Konstanz mit lediglich elf Hunderstelsekunden Rückstand auf die Siegerin Birgit Schwers (LG Kreis Verden) eine erstaunliche Tempohärte.

Ausblick: Ilena Freitas (ESV Jahn Treysa) ist derzeit das größte Talent auf den Mittelstrecken und wird von Trainer Klaus Bornmann behutsam auf spätere Einsätze vorbereitet. Die Schülerin aus Wasenberg gewann im Vorjahr bereits die hessische Vize-Meisterschaft in der Halle über 800 Meter (Stadtallendorf) sowie im Crosslauf (Gudensberg).  (zct)                                                                                                                                 

Ewige Bestenliste des Schwalm-Eder-Kreises (erzielte Leistungen im Trikot eines Vereins des Schwalm-Eder-Kreises) über 1500 Meter:

Männer: Florian Orth (ESV) 3:46,79 Minuten, Henning Schein (OV) 3:49,39, Oliver Pausch (LGS) 3:52,88, Erwin Drescher (ESV) 3:53,24, Martin Schmidt (MT) 3:53,67, Norbert Bannenberg (Alt) 3:54,2, Matthias Menzfeld (ESV) 3:54,62, Wolfgang Schönecker (TSV Spangenberg) 3:54,8, Karsten Neurath (LGS) 3:55,5, Olaf Hoos (LGS) 3:55,66, Martin Herbold (SC Steinatal) 3:55,97, Horst Hasenpflug (LGS) 3:57,8.

Frauen: Silvia Schenk (ESV) 4:21,6, Irena Gazda-Sagolla (RE) 4:40,18, Gaby Nadler (TSV Jahn Gensungen) 4:40,57, Beate Schneider (MT) 4:42,5, Tanja Ruppert (SG Chattengau) 4:43,51, Claudia Fröhlich (RE) 4:43,6, Susanne Rothämel (MT) 4:45,8, Katrin Kerres (MT) 4:46,88, Liane Freitag (MT) 4:49,4, Yvonne Conrad (OV) 4:49,72, Stefanie Hafer (MT) 4:52,07, Kristina Meister (Alt) 4:52,7.

Vereinsabkürzungen: LGS = LG Schwalmstadt, ESV = ESV Jahn Treysa, OV = TSV Obervorschütz, MT = MT Melsungen, RE = TSV Remsfeld, Alt = TSV Altmorschen. (zct)