Basilius Balschalarski glänzt mit neuem Europarekord
  05.10.2022 •     Kreis Schwalm-Eder , Anzeige Region Nord , Presse


Flieden - Es ist nicht nur die Krönung einer Saison. Es ist die Krönung einer Lebensleistung im Sport. Als Gaststarter beim Kreissparkassencup des Landkreises Fulda in Flieden steigerte sich Basilius Balschalarski (TuSpo Borken) im Fünfkampf der M 75 auf 3946 Punkte. Mit dieser Leistung übertraf der Routinier aus Melsungen nach Angaben von DLV-Senioren-Statistiker Jörg Reckemeier (Oldenburg) nicht nur den 30 Jahre alten deutschen Rekord von Adolf Koch (LG Lauf-Pegnitzgrund) um 138 Punkte sondern verbesserte zudem den seit 1996 von dem Franzosen Pierre Darrot gehaltenen Europa-Rekord (3812) um 134 Zähler. In der ewigen Welt-Bestenliste der WMA (World Masters Athletics) wird dieses Resultat lediglich vom US-Amerikaner Sherwood Sagedahl (2014/4063) übertroffen.

Dabei fing der Wettbewerb mit 3,97 m im Weitsprung nicht gerade verheißungsvoll an. Doch es folgte mit einem Superwurf auf 38,67 m ein nordhessischer Rekord sowie die DLV-Jahres-Bestleistung im Speerwerfen (500 g). Bei Gegenwind erzielte 32,71 Sekunden  über 200 Meter sowie 31,69 m im Diskuswerfen (1 kg) und nicht zuletzt 7:13,18 Minuten im abschließen 1500-Meter-Rennen sind ebenfalls im Rentenalter nur schwer erreichbare Resultate.

Seit einem halben Jahrhundert ist der in Bessarabien geborene Champion im Sport aktiv und stand bereits beim ersten von Horst Diele 1970 initiierten Bartenwetzer-Volkslauf der MT an der Startlinie. „In der Gemeinschaft fühle ich mich wohl und gebe mein Möglichstes, Freundschaften entstanden. Doch ich habe auch Verlieren gelernt“, sagt Balschalarski. „Ich bin von schweren Verletzungen verschont geblieben und habe im TuSpo Borken ein vorbildlichen Management gefunden“, führt das Aushängeschild der Leichtathleten vom Blumenhain als weitere Voraussetzungen für sein Leistungshoch an.  (zct)