Hessische Meisterschaft im Hammerwerfen in Fürth
  25.08.2020 •     Kreis Schwalm-Eder , Presse


Fürth - Neben dem Sieg von Valentin Sommerlade und der Jugend-DM-Qualifikation von Merle Tetem (beide ESV Jahn Treysa, siehe Regionalsport) warfen sich bei der ausgelagerten Hessischen Meisterschaft der Leichtathleten im Hammerwerfen in Fürth weitere Talente des Schwalm-Eder-Kreises in den Vordergrund.

 Im TSV Remsfeld wird ebenfalls das Hammerwerfen gepflegt. Als Vierte der weiblichen Jugend U 18 hat Franka Scheuer in ihrem ersten Wettkampf der Saison bei starker Konkurrenz mit 47,10 m (3 kg) fast schon ihr Vorjahres-Niveau erreicht. Wesentlich verbessert stellte sich Justin Enis im Odenwald vor und ist mit einer Steigerung auf 38,22 m als Zweiter der M 14 jetzt zudem Siebter im DLV. Hier wird bereits mit dem Vier-Kilo-Gerät geworfen.

Weitaus mehr Mädchen als Jungen sind derzeit im Hammerwerfen aktiv. Nach zwei Einheiten bei Kader-Trainer Helmut Schneider warf sich Madeleine Schade mit 36,91 m (3 kg) als Vierte der W 15 bis auf einen Meter an die Medaillenränge heran. Der vom Turnen kommenden Schülerin der Modellschule Obersberg in Bad Hersfeld traut Trainer Bernd Feldmann noch in dieser Saison weitaus größere Weiten zu.

Mit 59,54 m (6 kg) erkämpfte Lasse Gundlach (ESV) Bronze in der männlichen Jugend U 20. Doch für eine Endkampf-Platzierung bei der Jugend-DM in zwei Wochen in Heilbronn muss wieder eine 60-Meter-Weite her. Trotz persönlicher Bestleistung von 42,99 m (5 kg) blieb Ole Oscar Umbach (ESV) in der U 18 lediglich der fünfte Rang.  (zct)

Ergänzung zum Bericht

Merle Tetem 2. Platz in der Klasse WU20 (4kg) mit 42,56 m und 3. Platz in der Klasse WU18 (3kg) mit 49,63 m

Lasse Gundlach 3. Platz in der Männerklasse (7,25) kg) mit  52,61 m

Valentin Sommerlade 1. Platz in der Klasse M15 mit 48,67 m

Einen Tag vor den Hessischen Meisterschaften bei einem Einladungswettkampf warf Merle Tetem den 3 kg Hammer auf die PB von 53,45 m und qualifizierte sich damit für die Deutsche Jugendmeisterschaft. (mh)