Sieger-Ehrung im Nordhessencup
  22.10.2019 •     Presse


Wolfhagen. 15 Klassensieger im Nordhessencup kommen aus dem Schwalm-Eder-Kreis. Jetzt wurden die erfolgreichsten Athleten der von März bis September 19 Renntage umfassenden Laufserie im Rahmen einer Feierstunde in der Stadthalle in Wolfhagen von Cup-Chef Armin Hast ausgezeichnet und geehrt.

Lediglich zwei Auszeichnungen gab es in der Konkurrenz über 20 Kilometer. Zum fünften Mal seit 2012 gewann Walter Thein (MT/M 60) den Pokal in seiner jeweiligen Altersklasse. Erfolgreich verteidigte Marion Brethauer (MT) die Vorherrschaft über die lange Distanz der W 50 und stand zudem erstmals als Gesamt-Siegerin über diese Strecke im Rampenlicht.

Ungeschlagen lief Thomas Bayer (TSV Rot-Weiß Körle) unter 99 Starter über zehn Kilometer der M 50 durch die Serie und arbeitete mit 21 943 Punkten mehr als eintausend Zähler Vorsprung gegen Armin Hast (TV Breitenbach/20 808) heraus. Für den 51-Jährigen war es bereits der siebte Pokal seit 2010. Bereits 2012 fand Cara Brede (Ungedanken/23) im TSV Geismar zum Laufsport und gewann jetzt nach 2014 ihren zweiten Pokal. Trotz seiner 18 Jahre war es für Hannes Herzberg (Melsungen) ebenfalls die zweite Auszeichnung über zehn Kilometer der männlichen Jugend.

Die Fünf-Kilometer-Distanz bleibt die heimische Parade-Strecke.

Daniel Blumenstein ist von der LAG Wesertal zur MT zurück gekehrt und gewann prompt die Wertung der M 35. Erst nach einer Laufbahn im Fußball fand Dirk Winter (Gei) zur größten nordhessischen Laufserie und nahm es als Erster der M 45 mit 74 Gegner auf. Für Karin Gruber-Pestel (TSV Obervorschütz/W 60) war es ebenfalls die dritte Auszeichnung in Folge. Selbst mit 70 Jahren schnürt Sibylle Ebinger (MT) noch die Laufschuhe und stand bereits zum achten Mal auf der Bühne. Mit den Spitzenplätzen von Jolina Vaupel (WJU 18) sowie von Marvin Brötsch (MJU 16) wurde die Aufbauarbeit von Übungsleiterin Simone Kistner-Burghold im TSV Geismar belohnt.

Martin Herbold (TuSpo Borken/M 30) bleibt der König in der Kombi-Wertung mit einem Mix aus den Distanzen aus fünf, 10 und 20 Kilometer. Und dieses zum vierten Mal. Überhaupt genießt diese Vielseitigkeits-Prüfung bei den heimischen Athleten ein hohes Ansehen. Dieses verdeutlichen die Erfolge von Hans-Gerrit Auel (SC Steinatal) in der M 45, von Manfred Meyer (TB) in der M 60 sowie von Ulrich Matt (OV) in der M 75.

Für langjähriges Mitmachen im Cup gab es für Frank Umbach (RWK) für 25 Jahre sowie für Lorenz Funck (MT/15) eine besondere Ehrung.                                                                      (zct)